Münchner Goldschmiede. Schmuck und Gerät der Gegenwart.

Unser Preis:
19,00 EUR
zzgl. 5,50 EUR Versand
Nur noch wenige Exemplare am Lager.
Versandfertig in der Regel binnen 1-2 Werktagen.

Buchbeschreibung
München: Klinkhardt und Biermann, 1993.
gebundene Ausgabe mit illustr. Umschl. 270 S. : zahlr. Ill.,
ISBN-10: 3781403475 (3-7814-0347-5)
ISBN-13: 9783781403475 (978-3-7814-0347-5)
Umschl. leicht berieben. - Literaturverz. - Vorwort -- Helmut Bauer -- Ursula Keltz -- Hermann Jünger -- Peter Nicki -- Claudia Najasek/Cornelia Hilpert -- Anne Maier -- Rüdiger Joppien -- Laurie A. Stein -- Klaus-Jürgen Sembach -- Goldschmiede in München -- Blick in die Werkstatt -- Das Studienziel der Klasse für Goldschmiedekunst -- an der Akademie der Bildenden Künste in München -- Die internationalen Schmuckschauen auf der -- Internationalen Handwerksmesse -- Schmuck in München - eine Kurztopographie -- Spektrum - eine Münchner Schmuckgalerie -- Deutsche und europäische Schmuckkunst -- im Überblick 1959-1989- -- Alchemy as Influence: -- The Resonance of Munich Goldsmiths in America -- Was bleibt, wenn man eine Zeitlang Schmuckstücke der verschiedensten Art betrachtet hat? -- Schmuck -- Gerät -- Personen und Werke -- Ausgewählte Literatur. - München ist ein Zentrum für zeitgenössische Goldschmiedekunst. In keiner anderen Stadt arbeiten so viele Goldschmiede in der Tradition des >Neuen Schmückst Sie folgen dem Paradigma jener Goldschmiede, die seit den 60er Jahren die ausgetretenen Wege ehemaliger Hofjuweliere verlassen und parallel zu den freien Künsten den Weg einer freien Goldschmiedekunst eingeschlagen haben. Sie weigern sich, Edelsteine wegen ihres Handels- oder ihres gesellschaftlich etablierten Werts zu verwenden. Sie schätzen den Kiesel ebenso wie den Rubin, unterscheiden innerhalb von ästhetischen Qualitäten und urteilen nicht nach gesellschaftlichen Normen. Das ist ein Charakteristikum freier Goldschmiedekunst, eine Voraussetzung in der künstlerischen Auseinandersetzung des freien Goldschmieds mit den Bewegungen unserer Zeit. Die Klasse für Schmuck und Gerät an der Akademie der Bildenden Künste, die Schmuckschauen auf der Internationalen Handwerksmesse und die Aktivitäten von Museumskuratoren, Galeristen und der Goldschmiede selbst begründen den innovativen Stellenwert Münchner Goldschmiedekunst und ihre zentrale Stellung im internationalen Vergleich. München als Metropole neuen Schmucks zu bezeichnen, hatte bis heute niemand gewagt. Die Goldschmiede sind zu bescheiden, die Münchner sind sich immer und ewig darüber einig, daß Münchens Stärke die Biergärten sind. Trotzdem reizte es, den letzten 30 Jahren Münchner Schmuckgeschichte nachzugehen, sie zu vergleichen mit den Entwicklungen an anderen Orten. Es zeigte sich bald, daß auch die internationalen Kontakte und Einflüsse eine lokal ausgerichtete Publikation rechtfertigen. Am Münchner Stadtmuseum begannen die ersten Recherchen über Münchner Goldschmiede mit dem Ziel, darüber eine Ausstellung zu realisieren. Wie bei >Münchner Räume<, zwei Jahre zuvor, sollte auf weitgehend unbekannte künstlerische Aktivitäten in der Stadt aufmerksam gemacht werden. (Vorwort). - Sabine Adam Johan van Aswegen Alexandra Bahlmann Ulrike Bahrs Ulrike Bauer-Schubert Kerstin Becker Michael Becker Imke Bier Manfred Bischoff Rudolf Bott Elisabeth Christiansen Cäcilie Davidis Bettina Dittlmann Gabriele Dziuba Ulo Florack Hendrik Forster Doerthe Fuchs Uta Gadner Rita Große-Ruyken Therese Hilbert Marie-Eugenie Hinrichs Erhard Hößle Angela Hübel Isabeüa Hund Christoph Jünger Hermann Jünger - Sabine Klarner - Arnd Kai Klosowski - Melanie Kölsch - Margareta Korn-Diergarten - Daniel Kruger - Otto Künzli - Marie Letz - Kristine Lorber - Christa Lühtje - Anne von Miller-Schütz - Matthias Mönnich - Peter Müller - Erico Nagai - Gabriele von Pech mann - Gerd Roth mann - Doris Sacher - Heinz Sammeck - Barbara Seidenath - Sandra Sherman - Heinz Siebauer - Hubertus von Skal - Marianne Schliwinski - Frank Schrems - Caroline von Steinau-Steinrück - Karen Stoo! - Dagmar Stühier - Detlef Thomas - Timur Tugrul - Peter Verbürg - Jan Wehrens - Justine Wein - Tabea Wimmer - Wolli the Kid - Irmgard Zeitler. ISBN 3781403475
4907 weitere Angebote in Kunst verfügbar

Buchfreund-Artikel zu den Favoriten hinzufügen:

Antiquarische Bücher, die auch interessant für Sie sein könnten

  1. Vertigo. Schwindel der modernen Kunst.

    Vertigo. Schwindel der modernen Kunst.

    Simmen, Jeannot: Zeit Zeuge Kunst München : Klinkhardt und Biermann, 1990. Fadengehefteter Originalpappband. ...
    ISBN: 3781402894, EAN: 9783781402898, Bestell-Nr.: 950266, Nur noch wenige Exemplare am Lager.

  2. Kunst unter Stalin 1924 - 1956.

    Kunst unter Stalin 1924 - 1956.

    Bown, Matthew Cullerne: Zeit Zeuge Kunst. München : Klinkhardt und Biermann, 1991. Mit zahlr. Abb. Fadengehefteter Originalpappband. ...
    ISBN: 3781402924, EAN: 9783781402928, Bestell-Nr.: 980359, Nur noch wenige Exemplare am Lager.

  3. Ignatius Taschner. Ein Künstlerleben zwischen Jugendstil und Neoklassizismus.

    Ignatius Taschner. Ein Künstlerleben zwischen Jugendstil und Neoklassizismus.

    Taschner, Ignatius: Hrsg. von Norbert Götz und Ursel Berger. Eine Ausstellung des Münchner Stadtmuseums in Zusammenarbeit mit dem Georg-Kolbe-Museum B ...
    ISBN: 3781403211, EAN: 9783781403215, Bestell-Nr.: 929978, Nur noch wenige Exemplare am Lager.

  4. Revision der Moderne unterm Hakenkreuz. Planungen für ein "neues München".

    Revision der Moderne unterm Hakenkreuz. Planungen für ein "neues München".

    Bärnreuther, Andrea: Zeit Zeuge Kunst München : Klinkhardt und Biermann, 1993. Mit zahlr. Abb. Originalbroschur. ...
    ISBN: 3781403327, EAN: 9783781403321, Bestell-Nr.: 1099194, Nur noch wenige Exemplare am Lager.

Impressum / Datenschutz
Diese Antiquariatsportal-Seite ist ein Projekt der w+h GmbH
Copyright by w+h GmbH 2003 - 2018