Kunst jenseits der geschlossenen Systeme. Sonderdruck aus Merkur; 25. Jg. 1971.

Unser Preis:
15,00 EUR
zzgl. 3,00 EUR Versand
Nur noch wenige Exemplare am Lager.
Versandfertig in der Regel binnen 1-2 Werktagen.

Buchbeschreibung
Klett Verlag Stgt., 1971.
S. (955) - 969; 23 cm; geheftet.
Gutes Ex.; Einband stw. leicht berieben. - Titelblatt von Werner Hofmann SIGNIERT u.m. kl. Widmung. - Werner Hofmann (* 8. August 1928 in Wien; † 13. März 2013 in Hamburg) war ein österreichischer Kunsthistoriker, Kulturjournalist, Schriftsteller und Museumsdirektor. ... (wiki) // ... Das Kunstwerk zwischen Wissenschaft und Weltanschauung. Solche und andere Verweise bekamen die Teilnehmer des XII. Deutschen Kunsthistoriker-Kongresses in Köln 1970 aus dem Mund von Studenten, Assistenten und Dozenten zu hören. Die kultische Zusammenkunft verspürte Risse in ihrem hierarchischen Gefüge. Nicht bereit, sich der geforderten Selbstbefragung zu stellen, blieb den Senioren nur die trotzige Abwehr und der Rückzug auf die erprobten Rituale der Selbstbestätigung. Hinter dem Vor-wand, es gelte die Verteidigung eines heilen, ideologiefreien Kunstbegriffes, verbarg sich nur notdürftig die Hoffnung, den unter Beschüß geratenen Wissenschaftsbegriff bei der Autorität seiner Objekte in Sicherheit zu bringen. Was man zu schützen vorgab, benützte man als Deckmantel. Solcherart fanden die Kritiker zusätzlich ihre These bestätigt, wonach die Kunstgeschichte die Kunstwerke als Alibis ihrer weltanschaulichen Vorurteile und Wunschbilder mißbrauche. Freilich blieb unausgesprochen, daß dieser Mißbrauch ebenso bei den Dogmatikern der Rechten wie der Linken grassiert. Billigt man dem zitierten Kritiker zu, daß er zum Zwecke der Deutlichkeit exemplarisch vereinfacht, dann trifft sein schroffes Verdikt genau den mit intuitiven Gewißheiten verhüllten Leerraum, den die methodenkritische Abstinenz der letzten Jahrzehnte zu verantworten hat. Ihr entspricht übrigens im Konsumalltag die Flucht in die Sachwerte, welche den Jahren des Wirtschaftswunders die materielle Expansion und die geistige Stagnation bescherte. Allerdings verfällt der Vereinfacher eben der nationalen Hybris, die er anzeigen will; denn er setzt Kunstgeschichte unverhohlen mit dem gleich, was unter dieser Bezeichnung in der Bundesrepublik betrieben wird. Die deutsche Misere wäre demnach für die globale Krise eines spezifisch bürgerlichen Forschungszweiges repräsentativ? … (955)
113 weitere Angebote in Kunstwissenschaft verfügbar

Buchfreund-Artikel zu den Favoriten hinzufügen:

Antiquarische Bücher, die auch interessant für Sie sein könnten

  1. Palimpseste. Zum Problem von Antikunst und Antiliteratur in Wien um 1910.

    Palimpseste. Zum Problem von Antikunst und Antiliteratur in Wien um 1910.

    Hofmann, Werner: Sonderdruck aus Marginalien zur poetischen Welt ... hrsg. v. Alois Eder u.a.; Duncker + Humblot; Berlin. (ca. 1970). ...
    Bestell-Nr.: 1113984, Nur noch wenige Exemplare am Lager.

  2. Zeitschrift des Deutschen Vereins für Kunstwissenschaft.

    Zeitschrift des Deutschen Vereins für Kunstwissenschaft.

    Band XXXII. Jg. 1978. Heft 1/4. Berlin: Deutscher Verlag für Kunstwissenschaft, 1978. Broschiert. ...
    ISBN: 3871570818, EAN: 9783871570810, Bestell-Nr.: 1018063, Nur noch wenige Exemplare am Lager.

  3. Erbe als Gegenwartsaufgabe. Band 1. Arbeitstagung des Bereichs Kunstwissenschaft.

    Erbe als Gegenwartsaufgabe. Band 1. Arbeitstagung des Bereichs Kunstwissenschaft.

    Feist, Peter H. (u.a.): Referate der Arbeitstagung vom 16. bis 18. April 1975. Humboldt Universität; Berlin; Sektion Ästhetik und Kunstwissenschaften, ...
    Bestell-Nr.: 1094313, Nur noch wenige Exemplare am Lager.

  4. Zeitschrift des Deutschen Vereins für Kunstwissenschaft. Band 38, Heft 1-4, 1984.

    Zeitschrift des Deutschen Vereins für Kunstwissenschaft. Band 38, Heft 1-4, 1984.

    Bloch, Peter, Franz Adrian Dreier und Brigitte Hüfler (Red.): Berlin: Deutscher Verlag für Kunstwissenschaft, 1984. Mit zahlr. Abb. Originalbroschur ...
    ISBN: 3871571067, EAN: 9783871571060, Bestell-Nr.: 1033831, Nur noch wenige Exemplare am Lager.

Impressum / Datenschutz
Diese Antiquariatsportal-Seite ist ein Projekt der w+h GmbH
Copyright by w+h GmbH 2003 - 2019