Freud, Ferenci und die ungarische Psychoanalyse.
Mit e. Einl. von Béla Grunberger.

Unser Preis:
18,00 EUR
zzgl. 3,00 EUR Versand
Nur noch wenige Exemplare am Lager.
Versandfertig in der Regel binnen 1-2 Werktagen.

Buchbeschreibung
Tübingen : Ed. diskord, 1988.
Pp. 431 S. ; 21 cm
ISBN-10: 3892955301 (3-89295-530-1)
ISBN-13: 9783892955306 (978-3-89295-530-6)
Gutes Ex.; Seiten leicht gebräunt. - INHALT : Ferenczi begegnet Freud - Ferenczis Jugend - Ferenczi wird zum Anhänger der Psychoanalyse - Anschluß an die psychoanalytische Bewegung - Die Entstehung der psychoanalytischen Bewegung - Die Beziehungen vertiefen sich - Der Bruch mit Jung - Widerstand in Ungarn - Sympathie der Linken - Gesellschaftswissenschaftliches Interesse - Wirkung auf die schöngeistige Literatur - Scheintod und Auferstehung ( - ) - Kriegswirren - Der Budapester Kongreß - Der Zerfall der Monarchie - Die Räterepublik - Vergeltung, der Tod von Anton von Freund - Die zwanziger Jahre - die Glanzzeit der Budapester Schule Das Leben der psychoanalytischen Bewegung - Ferenczi in Amerika - Internationale Beziehungen - Ferenczis theoretisches Schaffen - Wirklichkeitssinn, Ich-Psychoanalyse - Sexologie und Okkultismus - Aurel Kolnais Tätigkeit - Hollos und die Psychiatrie - Lilly Hajdu und das Ehepaar Levy - Die Abkühlung der Beziehungen - zwischen Ferenczi und Freud - Ferenczis technische Neuerungen - Zusammenarbeit zwischen Ferenczi und Rank - Intrigen und Spannungen - Ferenczis Tod - Die Individualpsychologen - Istvän Mäday - Oliver Brachfeld - Zwei Marxisten: Kulcsir und Szekely - Diskussion über den Weltfrieden - Die aktiven Analytiker - Pal Gärtner und Ernö Szinetär - Die dreißiger Jahre - Das Schaffen von Imre Hermann - Ferenczi und die Denkpsychologie - Die psychoanalytische Bewegung - Die Psychoanalyse und der Marxismus - Die Zeitschrift Korunk (Unsere Zeit) und die Psychoanalyse - Freudomarxisten - Die Tiefenpsychologie und die schöngeistige Literatur zwischen den beiden Weltkriegen - Mihäly Babits, Frigyes Karinthy und Milan Füst - Attila Jozsef und György Bälint - Läszlo Nemeth - Andor Nemeth, Istvän Vas - Schriftsteller in der Faszination der Tiefenpsychologie - Leopold Szondi und die Schicksalsanalyse - Szondis Laufbahn in Ungarn - Deportation, Niederlassung in der Schweiz - Die Jahre der Finsternis - Der Druck nimmt zu - Christliche Judenretter: Endre Almäsy und Tibor Rajka -Verfolgung und Mord - Im Exil - Abraham Brill, ein ungarischer Bahnbrecher der amerikanischen Psychoanalyse - Franz Alexander, der Begründer der Psychosoma-tik - Sändor Radö und die weibliche Sexualität - Eine "österreichische Ungarin": Melanie Klein - Michael Balint und die Psy-choanalyse in der allgemeinen Medizin - Robert Bak und das Attila-Jozsef-Drama - Ärpäd Rene Spitz - eine herausragende Gestalt der Kinderpsychoanalyse - David Rapaport, Sari Balkänyi, EditGyömröi - Lilla Wagner und das Petöfi-Buch -GezaR -heim und die Ethnopsychoanalyse - Die Emigranten des französischen Sprachraumes: Grunberger, Devereux, Haynal - Die übrigen Emigranten - Jolän Jacobi, eine Schülerin Jungs - Szasz und die Antipsychiatrie - Pal Szende und Karl Mannheim - zwei Sympathisanten aus dem Kreis der Sozialwissenschaftler - Die Jahre der Nachblüte - Interesse für gesellschaftliche Fragen - Offizielle Beziehungen, Universitätsunterricht - Psychoanalyse und Christentum -Wissenschaftliche Arbeit, klinisches Interesse - Psychoanalytische Kinderpsychologie - Wieder an der Peripherie - Ideologische Angriffe: Tariska, Päloczi-Horväth, György Vertes -Der Seelenforscher - Liquidierung der Vereinigung, Verhaftungen - Die Psychoanalyse in Ungarn nach 1948/49 - Der Lukäcs-Kreis und die Psychoanalyse - Die Psychoanalyse wird zum Mythos erklärt - Psychoanalyse-Kritik zwischen Psychologie und Ideologie - Rezeption der sowjetischen Freud-Kritik - Schüren von negativen Assoziationen: Religion, Auflockerung, falsches Bewußtsein - Das Fortbestehen der Psychoanalyse - Der gesellschaftliche Hintergrund der Psychoanalyse-Feindlichkeit -Ambivalenz bei der ideologischen Entspannung - Die gesellschaftstheoretische Selbstbeschränkung der Psychoanalytiker -Die Tiefenpsychologie und die schöngeistige Literatur nach dem zweiten Weltkrieg - Psychoanalyse und Ästhetik - Bibliographie - Personenregister - Sachregister. ISBN 9783892955306
2126 weitere Angebote in Psychoanalyse verfügbar

Buchfreund-Artikel zu den Favoriten hinzufügen:

Antiquarische Bücher, die auch interessant für Sie sein könnten

  1. Psychoanalyse heute und vor 70 Jahren

    Psychoanalyse heute und vor 70 Jahren

    Weiß, Heinz und Hermann Lang (Hrsg.): Zur Erinnerung an die "1. Deutsche Zusammenkunft für Psychoanalyse" am 11. und 12. Oktober 1924 in Würzburg. Tüb ...
    ISBN: 3892955972 EAN: 9783892955979, Bestell-Nr.: 1074972, Nur noch wenige Exemplare am Lager.

  2. Wie ist Psychoanalyse lehrbar?

    Wie ist Psychoanalyse lehrbar?

    Michels, André, Peter Müller und Achim Perner (Hrsg.): Mit Claus-Dieter Rath. Jahrbuch für klinische Psychoanalyse Bd. 8. Tübingen : Ed. diskord, 2008 ...
    ISBN: 3892957800 EAN: 9783892957805, Bestell-Nr.: 1087039, Nur noch wenige Exemplare am Lager.

  3. "Mit Freud über Freud hinaus". Ausgewählte Vorlesungen zur Psychoanalyse.

    "Mit Freud über Freud hinaus". Ausgewählte Vorlesungen zur Psychoanalyse.

    Loch, Wolfgang: Bearb. und hrsg. von Josef Dantlgraber und Werner Damson Tübingen : Ed. diskord, 2001. Originalhardcover. ...
    ISBN: 389295707X, EAN: 9783892957072, Bestell-Nr.: 1087043, Nur noch wenige Exemplare am Lager.

  4. Zu Fuss durch den Kopf : Wanderungen im Gedankengebirge ; ausgew. Schriften Herbert Silberers ; Miszellen zu seinem Leben u. Werk.

    Zu Fuss durch den Kopf : Wanderungen im Gedankengebirge ; ausgew. Schriften Herbert Silberers ; Miszellen zu seinem Leben u. Werk.

    Silberer, Herbert: Bernd Nitzschke (Hrsg.) / Archiv der Edition diskord. Tübingen : Ed. diskord, 1988. Fadengehefteter Kunststoffband. ...
    ISBN: 3892955247 EAN: 9783892955245, Bestell-Nr.: 1069859, Nur noch wenige Exemplare am Lager.

Impressum / Datenschutz
Diese Antiquariatsportal-Seite ist ein Projekt der w+h GmbH
Copyright by w+h GmbH 2003 - 2018